Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Wechselwirkungen

Medikamente wie zum Beispiel gegen die Parkinson-Krankheit, Mittel gegen Heuschnupfen, Alkohol oder auch Schlafmittel werden teilweise verstärkt durch diesen Wirkstoff.
Medikamente gegen Epilepsie können die Wirkung dieses Wirkstoffes abschwächen.
Die gleichzeitige Einnahme von anderen Medikamenten gegen Depressionen können Krämpfe, Fieber, Zittern und Bewusstlosigkeit herbeiführen. Setzen Sie deswegen andere Wirkstoffe erst frühestens zwei Wochen nach dem Absetzen dieses Wirkstoffes ein.

Zu weiteren Besonderheiten, Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage, bevor Sie dieses Medikament einnehmen!

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes

Viele Patienten bekommen Angst, wenn sie bemerken, daß sie an einer seelischen Störung erkrankt sind. Niemand möchte als verrückt gelten.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Daß eine Depression bei Frauen wesentlich häufiger auftreten kann als bei Männern, ist seit längerem bekannt. Tatsächlich tritt bei doppelt so vielen Frauen eine Depression auf als bei Männern. Von vier Frauen erlebt eine in ihrem Leben eine Depression, ...
Lesen Sie mehr zum Thema...

Anhand der Auswertung können Sie herausfinden, ob die Anzeichen einer Depression bei Ihnen vorhanden sind und Sie möglicherweise Hilfe benötigen. Oftmals bemerken auch Ehepartner, Angehörige, Freunde oder Ihre Kinder eine Veränderung bei Ihnen, die den Verdacht auf eine depressive Erkrankung liefern. Auch deren Einschätzung kann Anlaß für diesen Test sein.
Lesen Sie mehr zum Thema...