Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Lithiumsalze

Von diesen Salzen wird eine Vielzahl von biochemischen Effekten im Gehirn verursacht. Allerdings ist bis heute nicht klar, welcher für die antidepressive Wirkung verantwortlich ist. Man setzt Lithium überwiegend in der Langzeittherapie zur Vorbeugung gegen Rückfälle bei bipolaren Störungen ein. Man kann diese Mittel jedoch auch bei unipolaren Depressionen einsetzen, sowohl gegen Rückfälle als auch zur Unterstützung von anderen Medikamenten.
Zu den Nebenwirkungen gehören zum Beispiel zittrige Hände und Verdauungsbeschwerden, die vor allem zu Beginn der Therapie auftreten. Eine richtige Dosierung von Lithiumsalzen ist schwierig, da der Grad zwischen zu wenig und zu viel relativ schmal ist. Man sollte auf jeden Fall beachten, daß eine Überdosierung zu Vergiftungen führen kann. Zusätzlich sollte man berücksichtigen, daß der Genuß von Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken das Ausscheiden von Lithium aus dem Körper verändern kann. Sollte man also während der Behandlung seine Gewohnheiten diesbezüglich ändern, so sollte man dies mit dem Arzt besprechen.

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes

Depressionen können behandelt werden. Allerdings ist die Situation im Moment die, daß weniger als die Hälfte der erkrankten Personen auch wirklich Hilfe bekommt. Dies ist um so trauriger, weil eine Depression, wenn sie fachgerecht behandelt wird, vollkommen geheilt werden kann.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Hört man als gesunder Mensch etwas über Depressionen, so denkt man gleich an Menschen, die tieftraurig durch's Leben gehen und selbstmordgefährdet sind.

Das mag es ja geben, jedoch sind dies nicht die einzigen Erscheinungsbilder einer Depression. Viele depressive Menschen können noch nicht mal mehr eine Traurigkeit empfinden, sie sind innerlich leer und ohne Gefühle.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Viele Patienten bekommen Angst, wenn sie bemerken, daß sie an einer seelischen Störung erkrankt sind. Niemand möchte als verrückt gelten.
Lesen Sie mehr zum Thema...