Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Gegenanzeigen und Beschränkungen

Dieser Wirkstoff darf nicht zusammen mit Betäubungsmitteln, Schlaftabletten und Alkohol angewendet werden. Man darf diesen Wirkstoff nicht einsetzen bei Erkrankungen, die eine vollständige Leerung der Harnblase verhindern. Dieser Wirkstoff darf nicht eingesetzt werden bei einem krankhaft verengten Magenausgang, Grünem Star und einem Darmverschluss durch Lähmung der Darmmuskulatur. Eine strenge ärztliche Überwachung ist notwendig bei Leberschäden, Nierenschäden, Epilepsie und einer Störung der Blutbildung.

Dieser Wirkstoff darf nicht zusammen mit anderen Mitteln gegen eine Depression eingesetzt werden.

 

Zu weiteren Besonderheiten, Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage, bevor Sie dieses Medikament einnehmen!

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes

Viele Patienten bekommen Angst, wenn sie bemerken, daß sie an einer seelischen Störung erkrankt sind. Niemand möchte als verrückt gelten.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Viele Angehörige und Freunde wissen nicht, wie sie sich einem Depressiven gegenüber verhalten sollen. Sie fühlen sich unsicher und hilflos, wollen Beistand leisten und dem Kranken nicht noch zusätzlich zur Last fallen. Zusätzlich fürchten sie sich vor den Beleidigungen, dem Schmerz, der Trauer und der Einsamkeit des Depressiven.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Eine Depression bei Kindern und Jugendlichen entsteht aus den gleichen Gründen wie bei Erwachsenen. Die Depression bei Kindern entsteht aus einer langen Geschichte von bio-psycho-sozialen Geschichten und aktuellen Auslösern.
Lesen Sie mehr zum Thema...