Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Nortriptylin

Anwendungsgebiete
Dieser Wirkstoff wird angewendet bei leichten und mittelschweren Depressionen, die vorwiegend mit Angst und Unruhe auftreten. Er wird außerdem angewendet als unterstützende Therapie bei chronischen Schmerzen.

Dosierung
Die Dosierung wird individuell von Ihrem Arzt bestimmt.
Falls Sie tagsüber sehr müde sind und dafür nachts nicht schlafen können, kann nach einer Rücksprache mit dem Arzt die Dosis am Abend erhöht werden und dafür die Dosis am Morgen verringert werden.

Hinweise
In der ersten Woche der Therapie wirkt dieser Wirkstoff dämpfend auf den Antrieb und die Stimmung. In der zweiten Woche kann eine erhöhte Selbstmordgefahr bestehen, da die Stimmung immer noch ziemlich tief ist, der Antrieb aber schon wieder gesteigerter ist. Die eigentliche Wirkung dieses Wirkstoffes tritt erst nach mehreren Wochen ein.
Die Nebenwirkungen treten bereits zu Anfang der Therapie auf.

Gegenanzeigen und Beschränkungen
Dieser Wirkstoff darf nicht eingesetzt werden bei Vergiftungen durch Alkohol, Schlaftabletten oder Beruhigungstabletten. Bei Krankheiten, die eine vollständige Entleerung der Harnblase verhindern, darf dieser Wirkstoff ebenfalls nicht eingesetzt werden.
Dieser Wirkstoff darf nicht eingesetzt werden bei einem Grünen Star, bei einem Darmverschluss durch eine Lähmung der Darmmuskulatur und bei einem krankhaften verengten Magenausgang. Die Anwendung darf nur unter strenger ärztlicher Kontrolle erfolgen bei schweren Leberschäden und Nierenschädigungen, bei einer Vergrößerung der Prostata und bei epileptischen Erkrankungen.
Während der Schwangerschaft und in der Stillzeit sollte dieser Wirkstoff nicht verwendet werden.

Nebenwirkungen
Zu Beginn der Therapie können Nebenwirkungen wie Benommenheit, Müdigkeit, niedriger Blutdruck, Schwindel, Mundtrockenheit, Sprachstörungen, Verstopfung, Zittern, erhöhte Pulsfrequenz und eine verstopfte Nase auftreten. Zum Teil treten auch Nebenwirkungen wie Störungen beim Wasserlassen, Hautausschläge, erhöhtes Durstgefühl oder der Verlust der sexuellen Funktion auf. Sehr selten kommt es zu Nebenwirkungen wie zu Darmverschluss, Harnverhalten und einer Veränderung des blutbildenden Systems. Gerade bei älteren Patienten kann es während der Therapie zu Verwirrtheitszuständen kommen.

Wechselwirkungen
Dieser Wirkstoff verstärkt die Wirkung von Beruhigungstabletten, Schlafmitteln und Alkohol, von Mitteln gegen die Parkinson-Krankheit und Mitteln gegen Allergien.

Schwangerschaft und Stillzeit
Während einer Schwangerschaft und während der Stillzeit darf dieses Medikament nicht verwendet werden.

Kinder
Da noch keine ausreichenden Erkenntnisse vorliegen, darf dieser Wirkstoff nicht bei Kindern verwendet werden.

Zu weiteren Besonderheiten, Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage, bevor Sie dieses Medikament einnehmen!

Medikamente, die diesen Wirkstoff enthalten

Nortrilen® Dragees 10 mg
Nortrilen® Dragees 25 mg

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes

Depressionen können behandelt werden. Allerdings ist die Situation im Moment die, daß weniger als die Hälfte der erkrankten Personen auch wirklich Hilfe bekommt. Dies ist um so trauriger, weil eine Depression, wenn sie fachgerecht behandelt wird, vollkommen geheilt werden kann.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die es begünstigen können, daß man an einer Depression erkrankt.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Hört man als gesunder Mensch etwas über Depressionen, so denkt man gleich an Menschen, die tieftraurig durch's Leben gehen und selbstmordgefährdet sind.

Das mag es ja geben, jedoch sind dies nicht die einzigen Erscheinungsbilder einer Depression. Viele depressive Menschen können noch nicht mal mehr eine Traurigkeit empfinden, sie sind innerlich leer und ohne Gefühle.
Lesen Sie mehr zum Thema...