Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Mirtazapin

Anwendungsgebiete
Dieser Wirkstoff wird eingesetzt bei depressiven Erkrankungen.

Anwendungshinweise
Während der ersten Therapiewoche wirkt dieser Wirkstoff überwiegend dämpfend auf die Stimmung und den Antrieb. In der zweiten Therapiewoche kann eine erhöhte Selbstmordgefahr bestehen, da der Antrieb wieder normal ist, die Stimmung aber immer noch ziemlich schlecht. Die eigentliche Wirkung des Medikamentes tritt erst nach mehreren Wochen ein.

Da die Nebenwirkungen bereits zu Anfang der Therapie eintreten, sollte man unbedingt ein zu frühes Abbrechen der Therapie vermeiden.

Das Reaktionsvermögen kann vermindert werden, so daß möglicherweise die Teilnahme am Straßenverkehr beeinträchtigt sein kann.

Gegenanzeigen und Beschränkungen
Dieser Wirkstoff sollte nur nach genauer Prüfung des Arztes eingenommen werden, wenn eine Krankheit vorliegt, die eine vollständige Leerung der Harnblase verhindert. Bei schweren Herzerkrankungen, Leberschäden oder Nierenschäden, aber auch bei Diabetes ist eine solche Prüfung ebenfalls dringend nötig.
Dieser Wirkstoff darf nur unter ärztlicher Kontrolle eingesetzt werden bei niedrigerem Blutdruck, Epilepsie und Störungen der Blutbildung.

Nebenwirkungen
Besonders zu Anfang der Therapie kann es zu verstärktem Appetit und dadurch zu einer Gewichtszunahme kommen, es können Wasseransammlungen im Körper auftreten, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. Selten treten Nebenwirkungen wie ein niedriger Blutdruck, Veränderungen des blutbildenden Systems oder Krampfanfälle auf. Sollten Symptome wie Fieber oder eine Entzündung auftreten, müssen Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Wechselwirkungen
Die Wirkung von Alkohol, Beruhigungsmitteln und Schlafmitteln wird verstärkt. Sollte ein Umstieg auf MAO-Hemmer gewünscht werden, so ist mindestens zwei Wochen nach dem Absetzen dieses Wirkstoffes abzuwarten. Die Wirkung dieses Wirkstoffes wird verstärkt bei gleichzeitiger Einnahme von Cimetidin.

Schwangerschaft und Stillzeit
Da es über die Anwendung dieses Wirkstoffes während einer Schwangerschaft noch keine ausreichenden Erfahrungen gibt, sollte dieser Wirkstoff während einer Schwangerschaft nicht eingesetzt werden. Das gleiche gilt für die Einnahme während der Stillzeit.

Kinder
Kinder sollten diesen Wirkstoff nicht einnehmen.

Zu weiteren Besonderheiten, Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage, bevor Sie dieses Medikament einnehmen!

Medikamente, die diesen Wirkstoff enthalten

Mirta TAD® 15 mg Filmtabletten
Mirta TAD® 30 mg Filmtabletten
Mirta TAD® 45 mg Filmtabletten
MirtaLICH® 15 mg Filmtabletten
MirtaLICH® 30 mg Filmtabletten
MirtaLICH® 45 mg Filmtabletten
Mirtazapin AbZ 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin AbZ 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin AbZ 45 mg Filmtabletten
Mirtazapin AL 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin AL 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin AL 45 mg Filmtabletten
Mirtazapin beta 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin beta 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin beta 45 mg Filmtabletten
Mirtazapin dura® 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin dura® 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin dura® 45 mg Filmtabletten
Mirtazapin Heumann 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin Heumann 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin HEXAL® 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin HEXAL® 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin HEXAL® 45 mg Filmtabletten
MIRTAZAPIN ISIS® 15 mg Tabletten
MIRTAZAPIN ISIS® 30 mg Tabletten
MIRTAZAPIN ISIS® 45 mg Tabletten
Mirtazapin Sandoz® 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin Sandoz® 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin Sandoz® 45 mg Filmtabletten
Mirtazapin Stada® 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin Stada® 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin Stada® 45 mg Filmtabletten
mirtazapin-biomo 15 mg Filmtabletten
mirtazapin-biomo 30 mg Filmtabletten
mirtazapin-biomo 45 mg Filmtabletten
mirtazapin-ct 15 mg Filmtabletten
mirtazapin-ct 30 mg Filmtabletten
mirtazapin-ct 45 mg Filmtabletten
Mirtazapin-Hormosan 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin-Hormosan 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin-Hormosan 45 mg Filmtabletten
Mirtazapin-neuraxpharm® 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin-neuraxpharm® 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin-neuraxpharm® 45 mg Filmtabletten
Mirtazapin-ratiopharm 15 mg Filmtabletten
Mirtazapin-ratiopharm 30 mg Filmtabletten
Mirtazapin-ratiopharm 45 mg Filmtabletten
Mirtazelon® 15 mg Filmtabletten
Mirtazelon® 15 mg Filmtabletten
Mirtazelon® 30 mg Filmtabletten
Mirtazza® 30 mg Filmtabletten
Mirtazza® 45 mg Filmtabletten
Mirtazza® 45 mg Filmtabletten
Remergil® 15 mg/5 ml Konzentrat
Remergil® 15 mg/ml Lösung zum Einnehmen
Remergil® 6 mg/2 ml Konzentrat
Remergil® SolTab 15 mg Schmelztabletten
Remergil® SolTab 30 mg Schmelztabletten
Remergil® SolTab 45 mg Schmelztabletten

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes

Ein Selbstmordversuch ist immer das Resultat einer ausweglosen Situation. Wenn das Leben sinnlos ist und das Leid zu groß, dann kann der Freitod das einzig verfolgungswürdige Ziel sein. Manchmal kann ein Selbstmordversuch auch ein letzter Hilferuf sein, der auf die ausweglose Situation hinweisen soll.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Viele Angehörige und Freunde wissen nicht, wie sie sich einem Depressiven gegenüber verhalten sollen. Sie fühlen sich unsicher und hilflos, wollen Beistand leisten und dem Kranken nicht noch zusätzlich zur Last fallen. Zusätzlich fürchten sie sich vor den Beleidigungen, dem Schmerz, der Trauer und der Einsamkeit des Depressiven.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Viele Patienten bekommen Angst, wenn sie bemerken, daß sie an einer seelischen Störung erkrankt sind. Niemand möchte als verrückt gelten.
Lesen Sie mehr zum Thema...