Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Clomipramin

Anwendungsgebiete
Dieser Wirkstoff wird angewendet bei Depressionen, die meist mit Unruhegefühlen und Angst gepaart sind. Weitere Ansatzpunkte sind Phobien, Panikstörungen, Schlaflähmungen, Halluzinationen, Bettnässen mit über fünf Jahren, als unterstützende Therapie bei chronischen Schmerzen.

Hinweise
In der ersten Woche der Therapie wirkt dieses Medikament gedämpft auf die Stimmung und den Antrieb. In der zweiten Woche kann eine erhöhte Gefahr eines Selbstmordes bestehen, da der Antrieb wieder gesteigert ist, die Stimmung aber immer noch gedrückt ist.
Die eigentliche Wirkung des Medikamentes setzt erst nach mehreren Wochen ein.
Nebenwirkungen treten schon zu Beginn der Therapie auf.
Das Medikament kann das Reaktionsvermögen beeinträchtigen und so die Fähigkeit zur Teilnahme am Straßenverkehr und zur Bedienung von Maschinen beeinträchtigen.

Gegenanzeigen
Diese Medikamente dürfen nicht bei Vergiftungen mit Alkohol, Schlaftabletten und Beruhigungstabletten eingenommen werden.
Bei Erkrankungen, die eine vollständige Leerung der Harnblase verhindern, dürfen diese Medikamente nicht angewendet werden.
Diese Medikamente dürfen nicht bei Darmverschluss durch Lähmung der Darmmuskulatur, Grünem Star, einem verengten Magenausgang, Leberschäden, Nierenschäden, einer Vergrößerung der Prostata, epileptischen Erkrankungen und Störungen der Blutbildung angewendet werden.
In der Schwangerschaft und während der Stillzeit sollte dieses Medikament nicht eingesetzt werden.

Nebenwirkungen
Zu Beginn der Behandlung kann es zu Müdigkeit, Schwindel, Benommenheit, Mundtrockenheit, Sprachstörungen, Gewichtszunahme, Verstopfung, niedrigem Blutdruck, erhöhter Herzfrequenz und zu einer verstopften Nase kommen.
Manchmal treten auch Störungen beim Wasserlassen, Hautausschläge, ein erhöhtes Durstgefühl und ein Verlust der sexuellen Funktion auf.
Sehr selten treten Veränderungen des blutbildenden Systems, im Harnverhalten und ein Darmverschluss auf.
Überwiegend bei älteren Patienten können Verwirrtheitszustände auftreten.

Wechselwirkungen
Dieses Medikament sollte nicht gleichzeitig mit Alkohol, Schlafmitteln und Beruhigungsmitteln eingesetzt werden. Auch eine gleichzeitige Einnahme von Mitteln gegen die Parkinson-Krankheit und Mitteln gegen Allergien verstärken die Wirkung dieses Medikaments.
Diese Medikamente sollten nicht gleichzeitig mit anderen Mitteln gegen Depressionen eingesetzt werden. Sollte ein Wechsel des Antidepressivas vorgenommen werden sollen, so muss nach dem Absetzen dieses Medikaments mindestens zwei Wochen gewartet werden, bis das neue Medikament eingenommen wird.

Schwangerschaft und Stillzeit
Nach einer Schwangerschaft können beim Neugeborenen Entzugsymptome auftreten. Bei schweren Depressionen kann jedoch trotzdem eine Weiterbehandlung während der Schwangerschaft nötig sein. Dazu ist allerdings eine sorgfältige Prüfung des behandelnden Arztes und eine ständige ärztliche Kontrolle notwendig.
Dieser Wirkstoff geht in die Muttermilch über, während der Stillzeit sollten solche Medikamente also nicht eingenommen werden.

Kinder
Bei Kindern über fünf Jahren kann dieser Wirkstoff zur unterstützenden Behandlung von Bettnässen eingesetzt werden. Vorher muss allerdings eine körperliche Ursache ausgeschlossen worden sein.

Zu weiteren Besonderheiten, Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage, bevor Sie dieses Medikament einnehmen!

Medikamente, die diesen Wirkstoff enthalten

Anafranil® 10 mg Dragees
Anafranil® 25 mg Dragees
Anafranil® 75 mg retard Retardtabletten
Anafranil® Injektionslösung zur i.m. Injektion und zur i.v. Infusion
clomipramin 10 von ct Filmtabletten
clomipramin 25 von ct Filmtabletten
clomipramin 75 von ct Retardtabletten
Clomipramin Sandoz® 10 mg überzogene Tabletten
Clomipramin Sandoz® 25 mg überzogene Tabletten
Clomipramin Sandoz® 75 mg Retardtabletten
Clomipramin-neuraxpharm® 10 Filmtabletten
Clomipramin-neuraxpharm® 25 Filmtabletten
Clomipramin-neuraxpharm® 75 retard Retardtabletten
Clomipramin-ratiopharm® 10 Filmtabletten
Clomipramin-ratiopharm® 25 Filmtabletten
Clomipramin-ratiopharm® 75 mg Retardtabletten

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes

Depressionen können behandelt werden. Allerdings ist die Situation im Moment die, daß weniger als die Hälfte der erkrankten Personen auch wirklich Hilfe bekommt. Dies ist um so trauriger, weil eine Depression, wenn sie fachgerecht behandelt wird, vollkommen geheilt werden kann.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Viele Patienten bekommen Angst, wenn sie bemerken, daß sie an einer seelischen Störung erkrankt sind. Niemand möchte als verrückt gelten.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die es begünstigen können, daß man an einer Depression erkrankt.
Lesen Sie mehr zum Thema...