Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Macht Rauchen depressiv?

Eine vor kurzem veröffentlichte Studie beantwortet diese Frage eindeutig mit Ja!

Untersucht wurden circa 2000 Personen, sowohl Raucher als auch Nichtraucher.

Bei 23 % der Raucher traten mindestens einmal in ihrem Leben Depressionen auf, bei nur 14 % der ehemaligen Raucher kam es einmal zu einer Depression und die Quote bei den Nichtrauchern lag bei nur 6 %.

Bestand zudem eine gleichzeitige Abhängigkeit von Alkohol, stieg die Risikoquote noch einmal dramatisch an.

Diese Untersuchung zeigt, daß Menschen, die an einer Depression leiden, unbedingt das Rauchen aufhören sollten. Zudem ist der Umgang mit Alkohol einzuschränken bzw. auf Alkohol zu verzichten.

Zurück

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes

Viele Patienten bekommen Angst, wenn sie bemerken, daß sie an einer seelischen Störung erkrankt sind. Niemand möchte als verrückt gelten.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Viele Angehörige und Freunde wissen nicht, wie sie sich einem Depressiven gegenüber verhalten sollen. Sie fühlen sich unsicher und hilflos, wollen Beistand leisten und dem Kranken nicht noch zusätzlich zur Last fallen. Zusätzlich fürchten sie sich vor den Beleidigungen, dem Schmerz, der Trauer und der Einsamkeit des Depressiven.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Ein Selbstmordversuch ist immer das Resultat einer ausweglosen Situation. Wenn das Leben sinnlos ist und das Leid zu groß, dann kann der Freitod das einzig verfolgungswürdige Ziel sein. Manchmal kann ein Selbstmordversuch auch ein letzter Hilferuf sein, der auf die ausweglose Situation hinweisen soll.
Lesen Sie mehr zum Thema...