Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Der "Angst zu zittern - Test"


Man kennt es ja: In manchen Situationen wird man nervös und fängt an zu zittern. Begleitet wird dies mit Nervosität und einer gewissen Fahrrigkeit. Wie gesagt: Alles ganz normal. Es gibt jedoch auch Menschen, die eine Angst davor haben, zu zittern. Glauben Sie auch, daß Sie zu diesen Menschen gehören? Dann kann der Test Ihnen möglicherweise weiterhelfen.

Gehen Sie Situationen aus dem Weg, in denen Sie zittern könnten?
Fühlen Sie Scham wegen Ihres Zitterns
Ist Zittern das Schlimmste, was Sie sich vorstellen können?
Glauben Sie, daß andere Menschen Sie wegen Ihres Zitterns verlachen könnten?
Reißen Sie sich besonders zusammen aus Angst davor, zu zittern?
Glauben Sie, abgelehnt zu werden, weil Sie zittern?
Schreiben Sie nicht, essen Sie nicht, trinken Sie nicht in Gegenwart anderer, weil Sie Angst haben, dann zu zittern?
Versuchen Sie, Ihr Zittern ständig im Zaum zu halten?
Essen Sie keine Suppe mehr in Gegenwart anderer?
Ziehen Sie sich aus sozialen Situationen immer weiter zurück?
Nehmen Sie Drogen, Tabletten oder Alkohol wegen des Zitterns?
Stellen Sie sich nie in den Mittelpunkt wegen des Zitterns?
Beobachten Sie andere ständig, ob diese Sie dauernd beobachten?
Beeinträchtigt Sie das Zittern immer mehr in Ihrem Leben?

Ergebnis

Wenn Sie einige der oben gestellten Fragen positiv beantwortet haben, kann dies auf eine Angst vor dem Zittern hindeuten.
Es wäre möglicherweise sinnvoll, mit einem Arzt darüber zu reden. Möglicherweise kann aber auch eine organische Erkrankung vorliegen.

 

 

 


Zurück zu den Angst-Tests

 

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes

Bis heute weiß man nicht genau, warum eine Depression wirklich entsteht. Es wird angenommen, daß viele verschiedene Faktoren bei der Entstehung der Krankheit beteiligt sind.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Viele Angehörige und Freunde wissen nicht, wie sie sich einem Depressiven gegenüber verhalten sollen. Sie fühlen sich unsicher und hilflos, wollen Beistand leisten und dem Kranken nicht noch zusätzlich zur Last fallen. Zusätzlich fürchten sie sich vor den Beleidigungen, dem Schmerz, der Trauer und der Einsamkeit des Depressiven.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Ein Selbstmordversuch ist immer das Resultat einer ausweglosen Situation. Wenn das Leben sinnlos ist und das Leid zu groß, dann kann der Freitod das einzig verfolgungswürdige Ziel sein. Manchmal kann ein Selbstmordversuch auch ein letzter Hilferuf sein, der auf die ausweglose Situation hinweisen soll.
Lesen Sie mehr zum Thema...